Eppelborn

Home/Tag: Eppelborn

Statt Heringen Spende an Feuerwehr !

By |2021-03-05T11:33:11+01:00März 5th, 2021|Industrie & Handel, TOP Thema, Vor Ort|

Pressemitteilung der Gemeinde Eppelborn
 
 

Förderverein des Löschbezirks Eppelborn verkaufte eingelegte Heringe und übergab 2.000 Euro an die Eppelborner Feuerwehr

Unter dem Motto „Alles lassen wir uns nicht nehmen!“ hatte der Förderverein des Löschbezirks Eppelborn in diesem Jahr das etwas andere Heringsessen organisiert. Nach entsprechender Vorbestellung konnten die eingelegten Heringe von Rosenmontag bis Aschermittwoch über Mittag am Feuerwehrgerätehaus in Eppelborn abgeholt werden. Am Ende gingen mehr als 300 Portionen über die Theke und sorgten nicht nur für Gaumengenuss, sondern brachten dem Förderverein insgesamt 2.000 Euro ein.

Bürgermeister Andreas Feld dankte den Akteuren, allen voran dem Vorsitzenden Peter Hammerschmitt, für das ehrenamtliche Engagement. „Trotz Corona hat der Verein es geschafft, ein Heringsessen anzubieten. Immer wieder werden Ideen umgesetzt, um so unsere Eppelborner Feuerwehr zu unterstützen. Ich danke den Vereinsmitgliedern für ihre geleistete Arbeit“, erklärte Bürgermeister Feld.

Im Rahmen der Scheckübergabe an die Feuerwehr konnte Bürgermeister Feld der jungen Feuerwehrfrau Lara Müller zur Übernahme in die Wehr und gleichzeitig zum Geburtstag gratulieren. „Unsere Feuerwehr leistet einen wichtigen Beitrag für unser Gemeinwohl. Sie lässt uns ruhig schlafen, wir können uns auf unsere Feuerwehren verlassen. Von Seiten der Gemeinde investieren wir auch in diesem Jahr kräftig in die Ausstattung der Feuerwehr und somit in die Sicherheit unserer Bevölkerung“, so der Bürgermeister.

INFO: Der Förderverein des Löschbezirks Eppelborn wurde im Jahr 2005 gegründet und hat es sich zur Aufgabe gemacht, Gelder für den Löschbezirk Eppelborn zu besorgen, um sowohl kameradschaftliche Zwecke, als auch feuertechnisches Gerät anzuschaffen. So konnte in diesem Jahr eine Feuerwehr-Drohne angeschafft werden.

Internet: www.foerderverein-lbz-eppelborn.de

Ehrenamt

Jungfeuerwehr erhält 500€ !

By |2021-03-05T11:30:46+01:00März 5th, 2021|Industrie & Handel, TOP Thema, Vor Ort|

Pressemitteilung der Gemeinde Eppelborn
 
 

Jugendfeuerwehr Eppelborn erhält aus den Händen von Bürgermeister Andreas Feld einen Scheck über 500 Euro

Auch wenn die aktuelle Lage nicht ganz einfach sei, verzeichne man in Eppelborn glücklicherweise so gut wie keine Abgänge aus der Kinder- und Jugendfeuerwehr, erklärte Christopher Steil, Gemeindejugendwart der Feuerwehr Eppelborn. Er durfte diese Woche einen Scheck über 500 Euro aus den Händen von Bürgermeister Andreas Feld in Empfang nehmen.

„Ich danke allen Betreuerinnen und Betreuern in unseren Feuerwehren, die sich dafür einsetzen, dass die Kinder und Jugendlichen auch in diesen Zeiten weiter dabeibleiben. Der Nachwuchs bedeutet die Zukunft für unsere Feuerwehr, hier muss investiert werden“, erklärte Bürgermeister Andreas Feld.

Besonders schwierig, erzählte Steil, sei es, Ausbildungen für den Nachwuchs im Online Format anzubieten. „Die Kinder haben schon Online Unterricht in der Schule. Da ist es sehr schwierig, sie zusätzlich am Nachmittag zu motivieren“, sagte er.

Gerade die Jugendarbeit lebt vom Miteinander, von der Geselligkeit. Deshalb, so Steil, wird das Geld in eine der geplanten Aktivitäten im kommenden Jahr gesteckt. „Wir hoffen, dass wir nächstes Jahr eine Fahrt in einen Freizeitpark, aber auch ein Wochenende auf der Burg Lichtenberg anbieten können“, sagte der Gemeindejugendwart. Auch die Seifenkisten, verriet er, stehen bereit.

Bis es wieder losgehen kann, betonte Steil, versuchen alle Betreuerinnen und Betreuer, mit den Kindern in Kontakt zu bleiben. Im Sommer hofft er auf Lockerungen und die Möglichkeit, wieder viele Outdoor-Veranstaltungen anbieten zu können. Dann soll auch die Kinderfeuerwehr für Mädchen und Jungen ab sechs Jahren neu aufgebaut werden. „Ich hoffe, dass im Sommer wieder einige Aktivitäten stattfinden können und die Kinder und Jugendlichen alle wieder zu ihrer Feuerwehr kommen. Wir brauchen den Nachwuchs gerade in den Hilfsorganisationen ganz besonders“, erklärte Bürgermeister Feld.

Ehrenamt

Neues vom Montessori-Kinderhaus !

By |2021-03-05T11:29:15+01:00März 5th, 2021|Industrie & Handel, TOP Thema, Vor Ort|

Pressemitteilung der Gemeinde Eppelborn
 
 

Montessori-Kinderhaus bereit für den Kindergartenbetrieb

„Seit meinem letzten Besuch hier hat sich ganz schön viel bewegt“, erklärte Bürgermeister Andreas Feld bei seinem Besuch des Montessori-Kinderhauses in Humes. Begleitet wurde er vom stellvertretenden Ortsvorsteher Mario Firmbach. Empfangen wurden die beiden von Nicole Hirschauer-Ost, pädagogische Gesamtleiterin, und Jeannette Rester, Vorsitzende des Trägervereins.

Bei einem Rundgang durch das Schulgebäude, in dem seit mehr als zehn Jahren Mädchen und Jungen im Grundschulalter nach der Montessori-Pädagogik unterrichtet werden, hat sich viel verändert. Die Klassenräume, in denen insgesamt 56 Kinder unterrichtet werden, sind in das erste Obergeschoss gezogen, eine zusätzliche Treppe sorgt für den zweiten Fluchtweg im Brandfall.

Die ehemaligen Klassensäle im Erdgeschoss präsentieren sich hell und freundlich, auch die Ausstattung hat sich verändert. Schallschluckende Decken, ein neuer Anstrich und vor allem jede Menge Lernmaterial für den Kindergartenbereich, weisen auf den anstehenden Wechsel in den Räumen hin. Aus der Montessori-Grundschule ist ein Montessori-Kinderhaus geworden.

„Alles ist bereit, wir warten nur noch auf die Erlaubnis, den Betrieb aufzunehmen“, erklärt Hirschauer-Ost. Geplant ist, am 15. März 2021 zu öffnen, spätestens zum 1. April 2021 wird der Kindergarten in Betrieb genommen. Der Trägerverein hat den umfangreichen Umbau realisiert und dadurch Platz geschaffen für eine neue Kindergartengruppe für 25 Kinder.

„Wir freuen uns, wenn es endlich losgehen kann und der Kindergartenbetrieb startet“, betont sie. Die Öffnungszeiten erstrecken sich über zehn Stunden, fünf Stunden davon wird in dreifacher Besetzung gearbeitet. Das Team, sagt die Gesamtleiterin, steht für die Montessori-Pädagogik ein. „Es hat sich ein tolles Team zusammengefunden, das auch schon an der Gestaltung des Konzeptes beteiligt war“, sagt sie.

Weitere Pläne gibt es in der Einrichtung auch schon: Der zweite ehemalige Klassenraum ist bereist leergeräumt, hier soll eine altersgemischte Gruppe mit einem Krippenangebot realisiert werden. „Ich freue mich, dass hier insgesamt 43 Plätze geschaffen werden. Ich danke dem Trägerverein Montessori-Nord-Saar für dieses Engagement für unsere Familien“, sagt Bürgermeister Feld.

Nicole Hirschauer-Ost und Jeannette Rester hoffen nun, dass Familien aus Humes und der Gemeinde Eppelborn das neue Angebot annehmen. „Normalerweise bieten wir Schnuppertage an, um das pädagogische Konzept kennenzulernen. Leider ist dies aktuell nicht möglich“, sagt Hirschauer-Ost. Denn, das ist die gute Botschaft in Zeiten des Mangels an Kindergartenplätzen – im Montessori-Kinderhaus sind noch einige Plätze frei.

Weitere Informationen unter www.montessori-nordsaar.de

Ehrenamt

Neue Biermarke von hier !

By |2021-02-12T11:01:02+01:00Februar 12th, 2021|Industrie & Handel, Kulinarisches, TOP Thema|

Website Gemeinde Eppelborn

Eppels“ – die neue Biermarke für Eppelborn!

Zu Beginn des zweiten Lockdowns hatte Julian Schommer, Chef im „Stellwerk 13“ in Eppelborn, die Idee, etwas Neue in Eppelborn zu etablieren.
Er hat die Zeit genutzt, um ein ganz besonderes Bier zu brauen: Das „Eppels“ – handwerklich gebraut aus dem Herzen des Saarlandes. Offizieller Verkaufsstart war am vergangenen Samstag am „Stellwerk 13“ in Eppelborn.
Für den Verkauf hatte sich Schommer etwas Besonderes ausgedacht. Er hatte in der Zeit von 12 bis 17 Uhr ein Drive-In angeboten. Neben dem brandneuen „Eppels“ gab es auch leckere Rostwurst vom Grill, alles ausschließlich zum Mitnehmen natürlich.

Und schon vor dem Verkaufsstart stand fest: Premiere geglückt – das „Eppels“ war komplett ausverkauft!
Der Gerstensaft kommt hell (4,8 %) oder dunkel (5 %) daher, ganz nach Belieben der Kundschaft. Die kann das Bier zwar noch nicht vor Ort genießen, doch zahlreiche Vorbestellungen werden am Wochenende dafür sorgen, dass „Eppels“ in aller Munde sein wird.

Einer der ersten, die die neue Marke vorab probieren durfte, war Bürgermeister Andreas Feld. Sein Urteil: „Das schmeckt wirklich richtig gut“. Er freut sich, dass der junge und motivierte Gastronom damit ein Alleinstellungsmerkmal für Eppelborn geschaffen hat, das schon bald Biergenießer nicht nur in Eppelborn begeistern wird.

Das „Eppels“ ist ein handwerklich gebrautes und naturbelassenes Bier. Die Vorteile des „Eppels“, betont Julian Schommer, liegen auf der Hand. „Es bietet ein völlig anderes Geschmackserlebnis als die Industriebiere und es ist außerdem gesünder.“ Am Anfang, erzählt er, war da eine Vision, nach ersten Plänen ging es an die Umsetzung. Noch ist er allein verantwortlich vom Brauen, über das Abfüllen bis zum Verkauf. Das könnte sich sehr bald ändern. Denn das Bier wird unter anderem auch im Hofladen von Lukas Brill in Bubach-Calmesweiler verkauft – da ist Nachschub gefragt!

Aktuell gibt es das „Eppels“ in 0,33 l Flaschen (1,60 € zzgl. 0,20 € Pfand)) und in der 0,75 l Flasche (3,50 € zzgl. 0,50 € Pfand).

Für die Zeit nach dem Lockdown hat Julian Schommer Bierbrauseminare im kleinen Kreis im „Stellwerk 13“ geplant. Außerdem kann er auf Wunsch auch ein Bier für einen besonderen Anlass brauen.

„Ich wünsche Julian Schommer viel Erfolg mit dem „Eppels“ und freue mich darauf, es hoffentlich bald in größerer Runde genießen zu dürfen“, sagt Bürgermeister Feld abschließend.

INFO:

„Stellwerk 13“, Bahnhofstraße 34, 66571 Eppelborn, Tel: (06881) 89 84 16
www.stellwerk13.de
www.eppels-bier.de

Ehrenamt

Grüngutsammelanlage öffnet wieder !

By |2021-02-12T10:44:24+01:00Februar 12th, 2021|Industrie & Handel, TOP Thema|

Website Gemeinde Illingen

Nach fast zwei Jahren Vorbereitungszeit öffnet die Eppelborner Grüngutsammelanlage „Wackenberg“ ihre Tore ab Samstag, 6. Februar 2021 auch für die Illinger Bürger. Das erklärten der Verbandsvorsteher des Abfallzweckverbands Eppelborn (AFZE) Bürgermeister Andreas Feld und sein Illinger Bürgermeister-Kollege Armin König. Die offizielle Eröffnung erfolgte aufgrund der aktuellen Lage ohne Publikum, aber dennoch mit dem Durchschneiden des symbolischen roten Bandes am Mittwochvormittag.

Investiert in die Anlage wurden insgesamt rund 770.500 Euro. Eine enorme Summe, die nur mit der 75%-Förderung durch das Ministerium für Inneres, Bauen und Sport zu stemmen war, sind sich die Bürgermeister einig. „Die Haushaltssituation der saarländischen Kommunen und insbesondere die der kleineren Kommunen wie Eppelborn und Illingen lassen keinen Spielraum für die nicht unerheblichen Investitions- und Planungskosten, die aufgrund gesetzlicher Neuerungen notwendig geworden sind“, betont Bürgermeister Feld.

Durch eine Gesetzesänderung sind im Saarland spätestens seit 1. Januar 2020 nicht mehr wie bisher die Kommunen, sondern der Entsorgungsverband Saar (EVS) für die gesamte Grünschnittverwertung zuständig. Die Sammlung der Grünschnittabfälle verbleibt allerdings weiterhin in der Verantwortung der Kommunen.

„Für uns als Gemeinde Eppelborn bringt die gesetzliche Vorgabe keine Vorteile“, erklärt Bürgermeister Feld. Für ihn ist es unverständlich, dass man das Gesetz in dieser Form erlassen hat und sich auch damals in der EVS-Versammlung kein stärkerer Widerstand regte. „Wir hatten in Humes eine intakte Anlage mit eigener Kompostierung. Dies ist durch das Gesetz nicht mehr möglich. Stattdessen fährt man jetzt tonnenweise Grünschnitt nach Mutterstadt (Pfalz) und muss dafür viel Geld bezahlen. Sowohl aus wirtschaftlichen als auch aus ökologischen Gründen hätte man dies niemals machen dürfen“, betont der Bürgermeister. Sowohl für die Gemeindekasse als auch für den Geldbeutel der Bürger*innen bedeutet die neue Anlage eine zusätzliche finanzielle Belastung.

Da die Anlage auf dem Wackenberg in Humes über ausreichend Flächen verfügt, ist die Gemeinde Illingen an den AFZE mit der Idee herangetreten, einen gemeinsamen Grünschnittsammelplatz zu errichten.

Daraufhin ist im April 2019 die Vereinbarung zur interkommunalen Zusammenarbeit zwischen der damaligen Bürgermeisterin Birgit Müller-Closset und Bürgermeister Armin König geschlossen worden. Ende Oktober 2019 hat der saarländische Innenminister Klaus Bouillon den Zuwendungsbescheid für die Errichtung der Grüngutsammelanlage in Humes überreicht. Daraufhin wurden Pläne eingereicht und genehmigt, Montage- und Bauarbeiten ausgeschrieben, Aufträge erteilt und die Bauausführung abgestimmt.

Im Februar 2020 waren die umfangreichen Vorbereitungen endlich soweit abgeschlossen, dass die Bauarbeiten auf dem Wackenberg beginnen konnten. Da insbesondere die Errichtung der Halle einen Großteil der vorhandenen Fläche beansprucht hat, musste die Anlage vorübergehend geschlossen werden. Ende April 2020 konnte der Betrieb dann äußerst eingeschränkt wieder aufgenommen werden – aufgrund noch ausstehender rechtlicher Vereinbarungen zunächst nur für Anlieferungen aus der Gemeinde Eppelborn.

Im Herbst 2020 waren die Baumaßnahmen abgeschlossen. Der Abschluss der notwendigen Vereinbarungen zwischen dem AFZE und der Gemeinde Illingen und deren Genehmigung durch die Kommunalaufsicht erfolgte im Dezember 2020.
Jetzt kann ab Februar der reguläre Betrieb aufgenommen werden.
Am Samstag, 6. Februar 2021, öffnet die Grüngutsammelanlage „Wackenberg“ erstmals ihre Tore auch für die Anlieferungen aus der Gemeinde Illingen. Angeliefert werden kann zwischen 9.00 Uhr und 14:45 Uhr.

Öffnungszeiten: 9:00 Uhr bis 14:45 Uhr

Die Nutzer*innen müssen zuvor über das Vorzeigen des Personalausweises oder der Berechtigungskarte bzw. eines Auftragsschreibens nachweisen, dass das Grüngut aus der Gemeinde Eppelborn bzw. Illingen stammt.m Andernfalls wird die Annahme konsequent verweigert.

Es werden folgende Gebühren erhoben:

  • Kleinstmengen: 3,00 € (max. 3 Säcke á 80 Liter)
  • Für größere Mengen bis PKW-Anhänger mit 750 kg zulässigem Gesamtgewicht: 5,00 €
  • Für darüber hinausgehende Mengen pro angefangenen Kubikmeter: 10,00 €
  • Bei Kontrolle und Zahlung werden die Kunden gebeten, das Geld möglichst passend bereit zu halten.

Bei Fragen: 06825 409- 165

 

Ehrenamt